Projektsteckbrief

Schüleraustausch Wetzlar-Jaroslawl Teil 1: Bienenprojekt

  • 20.04.2017 - 29.04.2017
  • 35576 Wetzlar, Hessen
  • 14 deutsche, 14 russische Teilnehmende
  • Art: Projektorientierter Austausch
  • Thema: Mensch, Natur, Technik
  • Form: Bilateral
  • Schwerpunkte: Jugendaustauschjahr,

Schüleraustausch Wetzlar-Jaroslawl Teil 1: Bienenprojekt

"Be(e) friends!" lautete das Motto des ersten Austauschprojektes zwischen dem Gymnasium Nr.3 Jaroslawl und der August-Bebel-Gesamtschule Wetzlar. Schülerinnen und Schüler lernten sich gegenseitig kennen und unterstützten mit dem Bau eines Bienenhotels die Erhaltung einer bedrohten Tierart, die Wildbienen. Sie fanden neue Freunde und lernten ganz nebenbei, dass jeder etwas zum Schutz seiner Umwelt tun kann.
Im September 2017 ist ein Gegenbesuch in Jaroslawl geplant. Dort wird es ebenso am Thema "Erhaltung der Lebensräume von bedrohten Tierarten" gearbeitet.

Teilnehmerprofil

12 Jugendliche und 2 Lehrerinnen aus einem russischen Gymnasium und 12 Jugendliche und 2 Lehrerinnen aus einer deutschen Gesamtschule, Jahrgänge 8-10.
Russische Schüler lernen Deutsch als zweite Fremdsprache, Schüler aus Deutschland nehmen an einer "Russland-AG" teil.

Partnerschaft

Das Gymnasium Nr.3 ist eine der wenigen Schulen in Jaroslawl, die einen erweiterten Fremdsprachenunterricht anbieten. Neben Englisch als erste Fremdsprache gibt es ab Klasse 5 eine Auswahl zwischen Deutsch und Französisch als zweite Fremdsprache. Ein weiterer Schwerpunkt des Gymnasiums ist die künstlerische Erziehung sowie die ökologische Erziehung.
Die August-Bebel-Gesamtschule ist eine integrierte Gesamtschule mit einem hohen Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund. Als UNESCO-Projektschule pflegt die August-Bebel-Schule seit vielen Jahren internationale Kontakte mit dem Ziel, das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler hinsichtlich der Völkerverständigung und der Bemühungen um Frieden zu stärken. Weitere Schwerpunkte der UNESCO-Arbeit ist die ökologische Erziehung, Umgang mit Konflikten, Toleranz, Menschenrechte und Demokratieerziehung.