Projektsteckbrief

Erinnerungen an Krieg und Frieden im binationalen Vergleich

  • 19.03.2018 - 26.03.2018
  • 197349 St. Petersburg , Nordwestrussland, St. Petersburg, Stadt föderalen Ranges
  • 23 deutsche, 22 russische Teilnehmende
  • Art: Kooperation von Schulen und Trägern der Jugendhilfe
  • Thema: Politik und Geschichte
  • Form: Bilateral

Erinnerungen an Krieg und Frieden im binationalen Vergleich

Diese deutsch-russische Jugendbegegnung nimmt das 60. Städtepartnerschaftsjubiläum zwischen Hamburg und St. Petersburg zum Anlass, um sich gemeinsam mit Kriegserinnerungen in Deutschland und Russland zu befassen. Ziel ist - neben dem gegenseitigen Kennenlernen und der gemeinsamen Auseinandersetzung mit den deutschen und russischen Erinnerungskulturen - die Sensibilisierung der Jugendlichen für die Geschichte beider Länder und die Förderung der interkulturellen- wie der Sprachkompetenz. Dabei begeben sie sich auf eine Reise zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in St. Petersburg.

Teilnehmerprofil

Dier jugendlichen Teilnehmenden sidn zwischen 14 und 16 Jahre alt und kommen aus vier verschiedenen Schulen in Hamburg und St. Petersburg. Auf russischer Seite sprechen die Jugendlichen teils deutsch, auf deutscher Seite sprechen die Jugendlichen teils russische. Allen ist das Interesse an der deutsch-russichen Geschichte und Gegenwart gemein.

Partnerschaft

Der Jugendarbeitskreis im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (JAK) führt zusammen mit dem Charlotte-Paulsen-Gymnasium und der Bergedorfer Stadtteilschule auf deutscher Seite diese deutsch-russische Jugendbegegnung durch.

Träger Deutschland:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. LV Hamburg
Brauhausstr. 17
22041 Hamburg

oktavia.christ@volksbund.de

Träger Russland:

Schule Nr. 45 St. Petersburg
ul. Marschala Nowikowa 8
197349 St. Petersburg

primschool-45@yandex.ru

Teilen

Kontakt

Landkarte