Projektsteckbrief

Gemeinsam für eine bessere Zukunft

  • 29.09.2018 - 09.10.2018
  • 400082 Wolgograd , Südrussland, Wolgograd, Gebiet
  • 14 deutsche, 17 russische Teilnehmende
  • Art: Projektorientierter Austausch
  • Thema: Mensch, Natur, Technik
  • Form: Bilateral

Gemeinsam für eine bessere Zukunft

Im Vorfeld des Schüleraustausches wurden die Teilnehmer in 3 Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe bearbeitete das Thema der freilaufenden Tiere in Wolgograd. Ein Besuch in örtlichen Tierheim und Gespräche mit den Mitarbeitern waren für alle sehr beeindruckend und führten auch zu einer Spende von 100 Euro. Die zweite Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema "Mülltrennung", dabei wurden Interviews mit Einheimischen geführt und eine Präsentation zum Thema angefertigt. Die dritte Gruppe bearbeitete das Thema Luftverschmutzung. Auch hier gehörten Interviews und Gesprächsrunden zur Arbeit. Bei einem Treffen mit einem Abgeordneten des Wolgograder Stadtparlaments kam es eine inhaltsreichen Diskussion über mögliche Veränderungen bzw. bereits eingeleitete Maßnahmen. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit wurden in der örtlichen Presse, der Schulzeitung der Schule 134 und im Internet veröffentlicht und teilweise kommentiert. Insgesamt gesehen war es eine ergiebige und erfolgreiche Projektarbeit.

Teilnehmerprofil

Insgesamt nahmen an dem Projekt 31 Schüler/innen aus beiden Ländern teil. Die Altersstruktur reichte von 13 bis 18 Jahren. In der deutschen Delegation waren 5 Jungs mit Russischkenntnissen, alle anderen sprachen kein russisch. In der russischen Gruppe hatten 8 Deutschkenntnissen. Die Kommunikation untereinander erfolgte durch gegenseitige Übersetzungen und Sprachanimationen. Ziel der gemeinsamen Arbeit war es unter anderem auch, die Erfahrungen der deutschen Schüler/innen zu den genannten Themen mit dem tatsächlichen Zustand in Wolgograd zu vergleichen und gemeinsam mit den russischen Schülern/innen Gedanken darüber auszutauschen welche Maßnahmen auf Wolgograd übertragbar sind, um in Zukunft in beiden Ländern die Qualität der Umwelt zu sichern bzw. zu verbessern. Gemeinsam erarbeitete Vorschläge wurden in der Öffentlichkeit und im Internet präsentiert. Das gemeinsame Pflanzen von einigen Bäumen auf dem Gelände der Schule 134 sollte die Freundschaft und Verbundenheit symbolisieren.

Partnerschaft

Seit 2014 besteht zwischen der Vincent-van-Gogh-Schule und der Schule 134 "Darowanije" eine Kooperation. Die Vincent-van-Gogh-Schule ist eine ISS in Berlin, Lichtenberg für die Jahrgangsstufen 7 bis 10. An der Schule lernen zur Zeit 480 Schüler/innen. Die Schülerschaft umfasst aktuell insgesamt 34 Nationalitäten. In den 7. bis 10. Klassen gibt es als 2. Fremdsprache Russisch und Spanisch, ca. 100 Schüler/innen erlernen die russische Sprache und ca. 80 lernen Spanisch. Schwerpunkt der Arbeit der Vincent-van-Gogh-Schule ist Berufsorientierung und die Vorbereitung aller Schüler/inen auf einen erfolgreichen Schulabschluss. Gegenwärtig arbeiten wir daran den Status Unesco-Schule zu erhalten. Schule 134 besuchen zur Zeit 900 Schüler/innen vom 1. bis 11. Klasse. Schwerpunkt liegt in den Profilklassen Mathe und Russisch. Ca. 50 Schüler/innen lernen Deutsch als 1. Fremdsprache.

Träger Deutschland:

Vincent-van-Gogh-Schule Berlin
Michael Mutschischk
Wustrower Str. 26
13051 Berlin

vincent-van-gogh@t-online.de

Träger Russland:

Allgemeinbildende Schule Nr. 134 "Darowanije" Wolgograd
Elena Nikolajewna Schwedowa
Ul. im. Wutschetitscha 17
400082 Wolgograd

school134@list.ru