Seminar "Im Dialog – Für Friedensbildung"

Wege zur Konfliktlösung im internationalen Jugendaustausch vom 25.-27.9.2024 in Fulda

Die Förderung von Frieden und internationaler Verständigung ist ein zentrales Anliegen der internationalen Jugendarbeit. Der deutsch-russische Jugendaustausch hat sich stets das Ziel gesetzt, durch Begegnungen und Zusammenarbeit zu einem gewaltfreien Miteinander beizutragen und friedliche Lösungen für Konflikte zu finden. In der aktuellen politischen Landschaft, geprägt von Krisen und Konflikten, insbesondere durch Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine, stehen diese Bemühungen vor großen Herausforderungen. Es ist offensichtlich, dass viele traditionelle Ansätze und Formate des Jugendaustauschs überdacht und angepasst werden müssen, um weiterhin wirksam zu sein.

In diesem Kontext laden wir Sie herzlich zum Seminar „Im Dialog - Für Friedensbildung“ ein, das vom 26. bis 27. September 2024 in Fulda stattfinden wird. Das Seminar ist eine Plattform für den Austausch von Best Practices, theoretischem Wissen und praktischen Erfahrungen in der Friedensarbeit. Gemeinsam wollen wir an innovativen und nachhaltigen Konzepten arbeiten, um den Herausforderungen der heutigen Zeit zu begegnen und die Vision einer friedlicheren Welt aktiv zu gestalten.

Worum geht es?

Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, praxisnahe Ansätze und Methoden der Friedensbildung im internationalen Jugendaustausch zu erlernen und sich mit anderen Teilnehmenden auszutauschen. Die Stiftung DRJA kooperiert erneut mit der Berghof Foundation und dem IFSH, um wertvolle Einblicke und neue Anregungen für die pädagogische Umsetzung von Friedensarbeit zu vermitteln. Teilnehmende werden durch Keynote-Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden zu Themen wie Konfliktlösung, Friedensförderung und internationale Zusammenarbeit sensibilisiert und geschult.

Was erwartet Sie?

Tag 1: Sie erhalten eine fundierte Einführung in die praktische Friedensarbeit im internationalen Jugendaustausch. Interaktive Workshops mit spannenden Rollenspielen und Simulationen zur Konfliktlösung sowie praxisnahe Ansätze zur Friedensbildung bieten Inspiration durch bewährte Erfolgsstrategien erfolgreicher Projekte.

Tag 2: Sie erwarten fesselnde Einblicke in die aktuelle politische Situation Russlands und deren Einfluss auf die Friedensarbeit. Ein Vortrag des oppositionellen Kremlkritikers Alexey Gresko und eine Diskussion über Handlungsmöglichkeiten trotz gesetzlicher Restriktionen bieten tiefgehende Informationen und Anregungen.

Wer kann teilnehmen?

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Lehrerinnen und Lehrer, als auch Fachkräfte, die haupt-, neben- oder ehrenamtlich im Bereich der Jugendarbeit bzw. Jugendhilfe tätig sind und Interesse am deutsch-russischen Jugendaustausch haben. 

Weitere Informationen zum Seminar, den Teilnahmebedingungen sowie zur Unterbringung finden Sie in der vollständigen Seminarausschreibung und dem Seminarprogramm (rechts in der Downloadbox).

Anmeldeschluss:       

Wir bitten um Anmeldung bis zum 4. September 2024 über das Anmeldeformular.

 

Teilen

Ansprechpartnerin

Anita Vogelmann

Projektmitarbeiterin Friedenspädagogik
anita.vogelmann@stiftung-drja.de
Fon 040/8788679-19

Rüdiger Marx

Referatsleiter
ruediger.marx@stiftung-drja.de
Fon 040/8788679-13