Hinein ins Antragsvergnügen: Um Ihre Begegnung gut durchführen zu können, brauchen Sie Geld. Wir geben Ihnen Hinweise zur Förderung.

Austausch von Lehr- und Fachkräften der beruflichen Bildung

Hinweis

Der anhaltende Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine wirkt sich stark auf die Arbeit der Stiftung DRJA aus. Wir weisen darauf hin, dass die Umsetzung bilateraler deutsch-russischer Austauschprojekte unter den gegebenen Umständen nicht ohne gründliche Abwägung zu empfehlen ist. Möchten Sie dennoch jetzt aktiv werden, sollten Sie Ihr Projekt gründlich vorbereiten. Aktuell ist eine Förderung durch die Stiftung nur sehr eingeschränkt möglich. Was derzeit noch gefördert werden kann, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Eine Begegnung von Lehrkräften und weiteren Fachkräften (wie z.B. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen) kann dem Auf- und Ausbau einer Schulpartnerschaft dienen. Dies kann beispielsweise ein Treffen von Lehrkräften sein, die eine Partnerschaft ins Leben rufen oder gemeinsam eine kommende Jugendbegegnung vorbereiten wollen. Auch bei binationalen Schulungen handelt es sich um Fachkräfteprogramme.

Bitte beachten Sie vor Antragstellung
Voraussetzungen und Ausschlusskriterien 
Unser Förderverfahren
Antragsfristen
Tipps für eine erfolgreiche Antragstellung

Was fördern wir

Antragstellende Institution 

  • eine deutsche Berufsschule/-kolleg/Innung/Kammer

Teilnehmende

  • max. 10 Lehr- und Fachkräfte pro Seite

In Deutschland

Projektkosten (Unterkunft, Verpflegung, Material, Fahrkarten vor Ort, usw.)

  • Tagessatz                                                                         max. 40 EUR/Tag/Person

In Russland

Reisekostenzuschuss 

  • ins europäische Russland - bezogen auf EINE Fahrtstrecke von der deutschen Schule zu dem Begegnungsort in Russland:                                           max. 15 ct./km/Person
  • Föderationskreis Sibirien:                                                         max. 700 EUR/Person
  • Föderationskreis Ferner Osten:                                                max. 800 EUR/Person

Zuschuss zur Vor- und Nachbereitung des Projekts                 50 EUR/Person (max. 500 EUR)

 Zuschuss für Corona-Tests bis zur vollen Höhe des realen Preises 

Noch Fragen? Wir sind wie gewöhnlich telefonisch, aber auch in unserem neuen digitalen Beratungscafé für Sie da.

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zur Antragstellung? Hier finden Sie Ihre Ansprechpartnerinnen aus dem Referat Förderung und Qualifizierung