Mediathek

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Filme zum deutsch-russischen Jugendaustausch, zu Projekten und Veranstaltungen.
Die Stiftung hat außerdem einen eigenen YouTube-Kanal, der Filme zu Methoden der Jugendarbeit wie Sprachanimation, Interviews und Projektdokumentationen enthält. Schauen Sie mal rein!

In unseren Fotogalerien bekommen Sie Eindrücke von unseren vielfältigen Veranstaltungen und Projekten.   

Jugendaustausch

Zum Abschluss des Deutsch-Russischen Jahres des Jugendaustauschs 2016/2017 fand in Berlin das Jugendaustausch-Festival "Wir-Мир" statt. Mehrere deutsch-russische Austauschgruppen mit über 200 Jugendlichen haben an drei verschiedenen Orten in Berlin Austauschprojekte erlebbar gemacht. Aber der Austausch lebt vom Engagement der Lehr- und Fachkräfte, Gruppenleiter und Teamer. Darum stellt der unser Film zum Festival die Akteure im Austausch und ihre jeweiligen Partner in den Mittelpunkt. (Film: Juliane Tutein)

Eröffnet wurde das Festival "Wir-Мир" mit Tanz- und Theaterprojekten im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur. Bevor es offiziell losging, gab es für die Teilnehmende und Gäste viele Mitmach-Angebote im Foyer. (Video: Nick Bahlke)

Beim Jugendaustausch-Festival "Wir-Мир" konnten die Teilnehmenden beim BarCamp "Jugend im Austausch“ selbst bestimmen, worüber sie reden bzw. sich austauschen wollten. Die Angebote reichten von Theater- und Tanzangeboten, über Workshops zu Fundraisung und Social Media bis hin zu Graffiti sprayen und Feuerwehr-Parcours. (Video: Nick Bahlke)


Wie sieht eine deutsch-russische Jugendbegegnung aus? Was denken die Teilnehmenden übereinander und über das jeweils andere Land? Der Film begleitet Jugendliche während ihrer Begegnungsprojekte und macht ihre Eindrücke und Gedanken sichtbar. 
Die 4-minütige Kurzversion finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.


Die ersten Themenjahre im deutsch-russischen Jugendaustausch fanden 2015-2016 zum Thema "70 Jahren Ende des Zweiten Weltkriegs" statt. Eine zentrale Rolle dabei spielte der Umgang mit Erinnerung an diesen Krieg in Deutschland und Russland. In diesem Beitrag berichten deutsche und russische Teilnehmende eines internationalen Workcamps in der KZ-Gedenkstätte Neuengramme,  warum für sie die Beschäftigung mit dem Thema so wichtig ist.

Film über das 10. Deutsch-Russische Jugendparlament, das im November 2014 im Landtag Brandburg in Potsdam stattfand. 50 Jugendliche aus Deutschland und Russland haben sich im Rahmen einer Parlamentssimulation mit dem Thema "Internet – Freiheit des Wortes, Verantwortung des Einzelnen, Pflichten des Staates“ beschäftigt.

Beiträge in den Medien

Im ARD Morgenmagazin vom 17. November 2016 wurde in einem Beitrag das 12. Deutsch-Russische Jugendparlament vorgestellt und zwei Teilnehmende interviewt.

Im ARD Nachtmagazin vom 19. November 2016 wurde über das 12. Deutsch-Russische Jugendparlament berichtet.


Sprachanimation

Mit Hilfe von Sprachanimation werden Teilnehmende spielerisch dazu animiert, miteinander zu kommunizieren, neue Begriffe zu verwenden und Ängste vor der Fremdsprache abzubauen.  
Der erste Kurzfilm erläutert, was Sprachanimation ist und wie sie gewinnbringend bei Begegnungen sowie im Unterricht eingesetzt werden kann.

Im Film wird das Sprachanimationsspiel "Begrüßungssalat" vorgestellt. Wir erläutern, wie und wo es durchgeführt werden kann, was Sie dazu benötigen und worauf zu achten ist. 

Vier weitere Sprachanimationsspiele finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Interviews mit Gesellschaftern und Partnern der Stiftung zum deutsch-russischen Jugendaustausch

Interview mit Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


Interview mit Professor Joachim Rogall, Geschäftsführer der Robert Bosch Stiftung.

e

Interview mit Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg.

Filmwettbewerb "Blickwechsel"

Der Film „Sport verbindet!“ des Turn- und Sportbundes Schwäbisch Gmünd, der Sportgemeinschaft Reutlingen und der Kinder- und Jugendsportschule Sewerks hat beim Filmwettbewerb den 1. Platz gewonnen. Das, was den Film aus Sicht der Jury besonders hervorgehoben hat, ist der Aspekt des voneinander Lernens sowie die Botschaft, dass Unterschiede zwischen Deutschland und Russland beide Seiten auch bereichern können. 

Der zweite Platz ging an den Film „Mein schönster Tag“, der während eines Schüleraustausches der Waldorfschule Werder mit der Moskauer Schule an der Taganka entstand. Der Film erzählt von der Überwindung eines Kulturschocks, wie ihn viele deutsche Jugendlichen so oder auf ähnliche Weisen erfahren, wenn sie zum ersten Mal nach Russland kommen.

Den dritten Platz belegte der Film der THW Jugend und deren russischem Partner, das studentische Korps der Rettungshelfer.  Der Film zeigt an vielen Punkten, was eine gute deutsch-russische Jugendbegegnung ausmacht: Eine gleichberechtigte und langfristige Partnerschaft, ein anspruchsvolles Programm und Jugendliche, die ein Interesse an einander haben. Es wird deutlich, dass über das gemeinsame Anliegen, Menschen zu retten, Freundschaften zwischen den Jugendlichen und gute Beziehungen zwischen den Organisationen entstanden sind.