70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges: Jugendaustausch –Verständigung – gemeinsame Zukunft

Lernen aus der Geschichte – im Austausch ganz einfach

Veranstaltungen für Fachkräfte und Lehrerinnen und Lehrer

Akteure des bilateralen Austauschs werden durch verschiedene Veranstaltungen im Rahmen der Themenjahre "70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges: Jugendaustausch – Verständigung – gemeinsame Zukunft" mit dem entsprechenden Handwerkszeug ausgerüstet, um bei Jugendbegegnungen verstärkt historische Themen aufzugreifen.  

Ein wesentliches Ziel der Themenjahre besteht darin, Partner im deutsch-russischen Jugend- und Schüleraustausch zu einer stärkeren inhaltlichen Zusammenarbeit anzuregen und sie zu ermutigen, sich bei bilateralen Begegnungen mit historischen Themen auseinanderzusetzen.

Dazu initiiert die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch in Kooperation mit dem russischen Koordinierungsbüro für den Jugendaustausch mit Deutschland eine Veranstaltungsreihe. Den Auftakt der Themenjahre bildete die Anfang Juni in Moskau durchgeführte feierliche Eröffnungskonferenz. Darüber hinaus sollen die Erinnerungskulturen in Deutschland und Russland in zwei bilateralen Fortbildungsseminaren für Fachkräfte und Lehrerinnen und Lehrer im Austausch vertiefend behandelt werden. Während der Seminare werden die Teilnehmenden außerdem mit unterschiedlichen Methoden und Formaten von Jugendbegegnungen zu geschichtlichen Themen vertraut gemacht. Ausklingen werden die Themenjahre mit einer festlichen Abschlusskonferenz, die im Oktober 2016 in Deutschland stattfinden wird. Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch freut sich über ein reges Interesse an den Veranstaltungen und hofft, dadurch wertvolle Impulse für die Arbeit im Kontext bilateraler Begegnungen geben zu können.

Die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg und Themen wie Völkerverständigung und Friedensarbeit können auf ganz vielfältige Weise in einzelnen Projekten umgesetzt werden. Haben auch Sie diese Thematik zum Gegenstand Ihrer Jugendbegegnung gemacht? Gerne stellt die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch auf dieser Seite unterschiedliche Projekte vor und gibt auf diese Weise einen Einblick in die praktische deutsch-russische Jugendzusammenarbeit. 

Kontakt

Martin Ludwig

Bundesfreiwilliger im Programm "Kultur und Bildung"
martin.ludwig@stiftung-drja.de
Fon 040/8788679-28