70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges: Jugendaustausch –Verständigung – gemeinsame Zukunft

Zugänge entwickeln - Geschichten erzählen - gemeinsame Erinnerung ermöglichen 

Bilaterale Methodenseminare im deutsch-russischen Schüler- und Jugendaustausch

Im Rahmen der Themenjahre organisieren die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und das russische Nationale Koordinierungsbüro für den Jugendaustausch mit Deutschland zwei Methodenseminare. Schulische und außerschulische Träger der deutsch-russischen Jugendzusammenarbeit sind eingeladen, mehr über Methoden und Formate von Jugendbegegnungen zu historischen Themen zu erfahren. 

Im Mittelpunkt der Seminare stehen drei Ziele:

  • Die Auseinandersetzung mit den eigenen Haltungen und
    Überzeugungen zum Thema und die Formulierung von Zielvorstellungen
    für das (gemeinsame) Engagement im deutsch-
    russischen Austausch im Rahmen der Themenjahre:
    „70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs: Jugendaustausch –
    Verständigung – gemeinsame Zukunft.“
  • Wie Teilnehmer_innen in deutsch-russischen Jugendbegegnungen
    in einen diversitätsorientierten Diskurs über
    Geschichte und Erinnerung eingebunden werden können:
    Welche Methoden sind geeignet, damit Jugendliche sich in
    Geschichte verorten und Brücken zwischen Vergangenheit,
    Gegenwart und Zukunft bauen? Wie kann bei Teilnehmenden
    in Jugendbegegnungen eine Haltung der Offenheit und der
    Dialogbereitschaft gefördert und die Diversität von Erinnerungen
    anerkannt werden?
  • Die (gemeinsame) Entwicklung von Ideen und Programmbausteinen
    für historisch-politische Projekte und deren Ziele,
    Inhalte und Maßnahmen im deutsch-russischen Jugend- und
    Schüleraustausch.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Seminaren erhalten Sie auf den Unterseiten. 

Kontakt

Беньямин Хольм

Руководитель
отдела внешкольных обменов

benjamin.holm@stiftung-drja.de
Fon 040/8788679-14