Projektsteckbrief

Abschlussveranstaltung "Deutsch-Russisches Jahr des Jugendaustausches 2016/2017"

  • 13.07.2017 - 15.07.2017
  • 10001 Berlin, Berlin
  • 160 deutsche, 160 russische Teilnehmende
  • Art: Jugendbegegnung
  • Thema: Kunst, Kultur und Medien
  • Form: Bilateral

Abschlussveranstaltung "Deutsch-Russisches Jahr des Jugendaustausches 2016/2017"

Mit einer Veranstaltungsreihe vom 13. bis 15. Juli 2017 in Berlin ging das Deutsch-Russische Jahr des Jugendaustausches 2016/2017 mit vielen Projekten, Begegnungen und Fachveranstaltungen und neuen Freundschaften zu Ende. Ziel des Austauschjahres war es, die vielen Aktivitäten zahlreicher Organisationen, Verbände, Einrichtungen und Schulen ins Licht zu rücken und sie bekannter zu machen. Bei einem Festakt im Auswärtigen Amt zogen der russische Außenminister Sergej Lawrow und Staatssekretär Dr. Markus Ederer Bilanz und dankten allen Aktiven im Jugendaustausch für ihr Engagement. Bei dem danach stattgefundenen Festival „Wir- Мир“ konnten Gäste 2 Tage lang erleben, was deutsch-russischer Jugendaustausch bedeutet, d.h. sie konnten interessante Austauschprojekte kennenlernen und miterleben. Die Programmpunkte waren genau so vielfältig wie der Austausch selbst.

Teilnehmerprofil

Die Abschlussveranstaltung wurde maßgeblich von deutschen und russischen Jugendgruppen und Schulklassen gestaltet.
Über 200 Jugendliche aus Russland und Deutschland aus über 10 Initiativen, Verbänden und Schulen organisierten ein buntes, vielfältiges Programm rund um den deutsch-russischen Jugendaustausch.

Partnerschaft

Über 10 Austauschgruppen gestalteten das Festival. Darunter waren Auftritte der Tanzbrücke Hamburg e.V. und des russischen Partners, dem inklusiven jakutischen Theater "Kleiner Prinz", sowie der HipHop-Connection Berlin-Moskau. Im "Projekt Zwischenraum" des Theaterlabors der Theodor-Heuss-Schule Offenbach setzten sich junge Migrantinnen und Migranten mit Flucht, Grenzen, Heimat, Toleranz und Fremde auseinander.
Auf dem Tempelhofer Feld luden Austauschgruppen aus Heinsberg, Siegen und Ahaus und ihre russischen Partner zu sportlichen Aktivitäten wie dem Wurfspiel "Gorodki" und Ultimate Frisbee ein. Technisch und experimentell ging es in der Feuerwache Wedding zu. Beim Feuerwehr-Parcours der Jugendfeuerwehr Sparrieshoop-Offenseth und der Kadettenschule Petrowo konnten Zielsicherheit und Geschicklichkeit erprobt werden. Die Austauschgruppe Höchstadt a.d. Aisch - Krasnogorsk ließ hingegen mit dem Start selbstgebauter Raketen die Herzen von Technikfans höher schlagen.

Träger Russland:

Föderale Staatliche Einrichtung "Ressourcenzentrum für Jugendfragen"
Dina Sokolowa
Litowski Blv., d. 11, korp. 3
117593 Moskau

sokolova@rscenter.ru